Nahrungsmittelzusatzstoffe - Einleitung

Hier findet Ihr eine Liste aller Lebensmittelzusätze.
Seit 1993 gibt es in der EU eine einheitliche Zulassung für Lebensmittelzusatzstoffe.
Mit ihr sind 305 Stoffe (eingeteilt in E-Nummern) zugelassen.
Zur Bewertung der Wirkung der einzelnen Zusätze auf den Menschen beziehe ich mich auf die offizielle Meinung der Verbraucherverbände.
Diese Liste ist nicht vollständig!
Es gibt noch viele Stoffe ohne E-Nummern, darunter allein 3000 Aromastoffe unterteilt in:

  • Natürliche Aromastoffe: werden aus natürlichen Ausgangsstoffen gewonnen, z.B. Vanilleextrakt, Orangenessenz, konzentriertet Erdbeersaft
  • Naturidentische Aromastoffe: sie sind den natürlichen Ausgangsstoffen chemisch gleich, werden aber künstlich hergestellt, z.B. Menthol, Eukalyptol, Zitral
  • Künstliche Aromastoffe: werden künstlich hergestellt. Z.B. Äthylvanillin, Resorcindimethyläther, Chininsulfat

Leider besteht für die einzelnen Aromastoffe keine Zulassungs und Kennzeichnungspflicht (daher haben sie auch keine Nummern). Alle Arten von Aromastoffen gelten als unbedenklich.
Auch werden häufig Enzyme (teilweise gentechnisch erzeugt) bei der Herstellung von Lebensmitteln verwendet. Einige werden aus dem fertigen Produkt entfernt, sind nicht mehr nachzuweisen oder verbleiben in kleinen Mengen im Endprodukt, müssen aber in keinem Fall angegeben werden.
Ausnahmen und Gesetzeslücken bei der Auszeichnungspflicht
Grundsätzlich kann man sich auf die Angaben der Hersteller über Zusätze in Lebensmitteln verlassen, es gibt aber auch Ausnahmen bzw. Gesetzeslücken:

  • Bei zusammengesetzten Zutaten wie z.B. Joghurt mit Fruchtzubereitung darf, wenn diese Zutaten weniger als 25% des Lebensmittels ausmachen, eine detaillierte Kennzeichnung entfallen.
  • Schwefeldioxid und schwefeldioxidentwickelnde Stoffe unter 10 mg müssen nicht gekennzeichnet werden.
  • Bei der Stärke reicht der Oberbegriff "Stärke" auch für enzymattisch oder physikalisch veränderte Stärken, alle chemisch veränderten Stärken dürfen als "modifizierte Stärke" gekennzeichnet werden.
  • Bei Pralinen, Kakao, Schokolade, einzeln verkauften Zuckerfiguren, alkoholischen Getränken über 1,2 Vol-% (nicht bei Bier), Kondensmilch- und Trockenmilcherzeugnissen und bei Lebensmitteln in Verpackungen, deren größte Einzelfläche weniger als 10 qcm beträgt, müssen keine Zutaten aufgeführt werden.
  • Bei lose angebotenen Lebensmitteln müssen nur die Gruppenbezeichnungen angegeben werden, das sind: Farbstoffe, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Wachse, Antioxidanten, Süßungsmittel, Schwefel und Phosphate.

Sonstige Bezeichnungen

  • Backmittel verschiedene Zutaten zur Erleichterung der Herstellung von Brot und Backwaren z.B. Enzyme und Quellstärken
  • Backtriebmittel treiben und lockern den Teig z. B. Backpulver und Pottasche
  • Geschmacksverstärker verstärken den Eigengeschmack von Lebensmitteln z.B. Glutamat, Aminosäuren oder Hydroxy-cintronellal
  • Mehlbehandlungsmittel machen das Mehl heller und verbessern die Backeigenschaften z.B. Ascorbinsäure und Aminosäuren
  • Säureregulatoren damit stellt der Hersteller den beabsichtigten Säurewert des Lebensmittels ein z. B. Weinsäure und Essigsäure
  • Schaumverhüter verhindern das Schäumen bei der Herstellung (z.B. Kartoffelchips, Konfitüren) z.B. Öle oder Fette
  • Schmelzsalze verhindern das Absondern von Molke und Fett aus dem Käse z.B. Phosphate und Salze der Weinsäure
  • Stabilisatoren erhalten die Festigkeit, Lagerfähigkeit und Unveränderlichkeit von Lebensmitteln z.B. Gelier- und Verdickungsmittel
  • Trennmittel erhalten / verbessern die Rieselfähigkeit von pulverförmigen Lebensmitteln; verhindern unerwünschtes Zusammenkleben z.B. Mineralsalze oder Wachse
  • Überzugsmittel verlängern die Haltbarkeit und schützen vor Austrocknen z.B. Paraffin und Wachse
  • Zuckerstoffe verschiedene Zuckerverbindungen, kein Süßstoff, dürfen in Wurstwaren bis zu 1 % enthalten sein z.B. Saccharose und Traubenzucker

Dabei aber immer im Auge behalten
Beim Durcharbeiten dieser Liste bitte immer die wissenschaftlich anerkannte Tatsache beachten:
Nur Wasser, in Maßen genossen, ist unschädlich. (Mark Twain)